Projekt zur Erfassung von:
Qualitätsmerkmalen und Versorgungsrelevanz psychoanalytischer Ausbildungsambulanzen (QVA)
 

Ein Projekt am Institut für Psychologie der Universität Kassel

Was ist das QVA-Projekt?

Das QVA-Projekt ist ein von der Universität Kassel initiiertes Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Dr. Cord Benecke zur Erfassung der Versorgungsrelevanz und kontinuierlichen Qualitätssicherung an psychoanalytischen bzw. psychotherapeutischen Ausbildungs-ambulanzen. Das QVA-Projekt ist im November 2021 nach erfolgter Testphase mit mehreren Ambulanzen gestartet.  

Im QVA-Projekt werden Patient:innen mittels Online-Fragebögen bei Vorstellung in den Ambulanzen und im Abstand von sechs Monaten über einen Zeitraum von acht Jahren (unabhängig von der Dauer der Behandlung) untersucht. Dabei kommen etablierte Testverfahren zum Einsatz, die eine umfassende und fundierte Status- und Verlaufsdiagnostik für wichtige Bereiche (z.B. Struktur, Konflikt, Emotionserleben und -regulation, Beziehungsgestaltung, Lebensqualität, Diagnosebereiche etc.) erlauben, und für die individuelle Therapieplanung und Verlaufskontrolle genutzt werden können. Zudem wird zu Beginn erfasst, wie viele Gespräche ein/e Patient:in in der Ambulanz erhalten hat, welche Indikation gestellt wurde, ob er/sie als Ausbildungsfall geeignet erscheint, ob eine Vermittlung erfolgte und falls ja, wohin. Am Projekt teilnehmende Behandler:innen werden nach erfolgter Vermittlung ebenfalls gebeten, Fragebögen im Abstand von sechs Monaten während der Dauer der Behandlung auszufüllen. 

Ziele des QVA-Projekts

Wir erwarten uns von den Ergebnissen des QVA-Projekts: 

  • eine verlässliche Datenbasis über die in den psychoanalytischen/psychotherapeutischen Ausbildungs­ambulanzen vorstellig werdenden und behandelten/vermittelten Patient:nnen, und die damit verbundene Versorgungsrelevanz;
  • die Extrahierung von Indikationskriterien („Welche/r Patient/in bekommt was?“);
  • die fortschreitende Erfassung der langfristigen Wirksamkeit psychoanalytisch begründeter Behandlungen (sowohl von Ausbildungsbehandlungen als auch von solchen bei Niedergelassenen);
  • die Erfassung von häufig zu wenig beachteten langfristigen Kosten-Nutzen-Aspekten;
  • die Identifikation von für die Ergebnisqualität (Outcome) relevanten Struktur- und Prozessmerkmalen, sowie, daraus abgeleitet,
  • Empfehlungen in Bezug auf Struktur- und Prozessmerkmale dieser Ambulanzen, um eine größtmögliche patienten- und versorgungsrelevante Ergebnisqualität zu erreichen.

Das übergeordnete Ziel des QVA-Projekt ist die konsequente Umsetzung einer hochwertigen Qualitätssicherung, inklusive der Erfassung von psychodynamischen Aspekten und relevanten Langzeitkatamnesen.

Kontakt

QVA-Projekt

Universität Kassel
Intitut für Psychologie
Holländische Straße 36 – 38
34127 Kassel

E-mail: qva [at] uni-kassel.de

Leitung: Prof. Dr. Cord Benecke
Verantwortlicher Projektmitarbeiter: Dr. Matthias Volz

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

* Kennzeichnet erforderliche Felder

© QVA Projekt - 2022

 Alle Rechte vorbehalten.